Another Santana Morning

Er war mit einer nicht zu leugnenden Realität konfrontiert. So wie man nach einem zu langem Kinobesuch den man bei Tageslicht begonnen wird von der Dunkelheit konfrontiert wird. Es war als könnte er sie umso deutlicher sehen als er sprach. Die blasse Form veränderte sich, nahm Farbe und Textur an, Substanz, Gewicht, Präsenz bis ein echtes Mädchen vor ihm saß.

Es ist ein Buch über Magie über Liebe und andere Emotionen. Hauptsächlich beschäftigt es sich mit diesen seltenen Momenten wenn wir uns plötzlich den magischen Aspekten unserer Welt bewusst werden. Wenn wir einen Blick auf die andere Seite der Realität erhaschen, durch gewöhnliche Barrieren hindurch, einen Spalt im Himmel, auf etwas anderes, wo wir etwas wundersames finden mögen.

Santana Morning wurde ursprünglich 1970 veröffentlich aber eine Laune des Schicksals hat dazu geführt das es in Vergessenheit geraten ist. Der Autor, Mike Dolan, einst gelobt von Größen wie Ray Bradbury ist zurückgekehrt in die Unbekanntheit, um 35 Jahre später wieder aufzutauchen und diesen Geschichten einen neuen Aspekt zu verleihen. Elastic Press ist hocherfreut eine neue und aktualisierte Version von Santana Morning zu präsentieren.

Mit einer Einleitung von Chaz Brenchley dem preisgekrönten Autor von “The Books of Outremer”.
Other Voices

“Weisst du, es gibt keinen Grund sich Gedanken über irgendwas zu machen. Egal über was.”

“Glaub das nur weiter.”

“Werde ich.”

Nach Andrew Humphrey’s erster hoch gelobter Sammlung “Open The Box” ist er zurück mit 12 Geschichten über Verlust und das Verlassen, Furch undt Gier. Er bewegt sich durch die Genre urbaner Horror, Science Fiction, Krimi und Slipstream. Humphrey untersucht den Effekt des fantastischen auf das persönliche, ob durch zukünftige Dystopien, ein verlorenes Kind, Klimaveränderungen oder wiederholte Untreue. Seine Charaktere leben in kantigen Welten und wechsenlnden Fantasien. Ihre Existenz getestet durch die unausweichbarkeit des Schicksals mit welchem sie kämpfen und es gleichzeitig annehmen.

Das Buch hat eine Einleitung von Eric Brown.

Rezensionen

“Jeder versucht seinem Schicksal auf die ein oder andere Weise zu entkommen – vielleicht durch eine Affäre oder Drogen oder einfach nur noch ein Glas Bier. Die ist eine in großen Zügen packende Sammlung.” – The Third Alternative

” Eine beeindruckende erste Sammlung” – Ellen Datlow, Co-Editor of Year’s Best Fantasy and Horror

” Nich einzuordnen und in Teilen wirklich brilliant” – Eric Brown, Infinity Plus

” Ein beeindruckend guter Autor” – Mystery Scene

The Cusp of Something

Er steht an einer Schwelle, fühlt sich an der Schwelle zu etwas und doch gleichzeitig halb leer und benommen von Visionen und Aromen. Er fühlt sich fest und doch fähig zu fliegen. Hart und hauchdünn. Irgendetwas ist da, etwas das er erfahren muss. Er macht einen Schritt nach vorne.

Jai Claire’s Geschichten sind voll mit Unzufriedenen, jene die sich gerne gegen das alltägliche Leben auflehnen, die das mystische brauchen wenn sie nach ihrer Spiritualität suchen und die genau so versessen darauf sind allein zu sein wie mit jemandem zu sein. Ob in Nordafrika,Griechenland oder England die Probleme ihrer Charaktere bleiben die selben. Bedeutung zu finden im universellen und im persönlichen durch transzendentalen Sex oder emotionale Tiefe. Alles erzählt in fließender, intensiver Prosa werden die Charaktere durch Glück und Unglück geführt und wartend auf die Schwelle einer Entdeckung gesetzt.