Im heutigen Renzensionsartikel stellen wir Ihnen einige KUrzgeschichten Sammlungen vor die es in sich haben. Halten Sie sich fest

Sliptstream

Was ist Slipstream? Slipstream benutzt vielleicht die klassischen Werkzeuge und Stilistik des Sciencefiction,Fantasy und Horror Genres lässt sich aber nicht von derren Regeln gefangen nehmen. Auf den ersten Blick mag dieses Werk so aussehen als wäre es ein standard Fiction Buch. Bei genauerer Betrachtung fällt jedoch schnell auf das es sich weit außerhalb der Grenzen des Mainstream bewegt. Um es kurz zu fassen: Slipstream ist die wichtigste, innovativste und relevanteste fiktionale Antwort auf die Hürden es 21. Jahrhunderts. Das Genre ist tot; lang lebe das Genre das kein Genre ist.

In dieser Anthologie hat der preisgekrönte Editor Allen Asheley 21 neue Slipstream Geschichten von etablierten und emporkommenden Schriftstellern von überall auf der Welt gesammelt. Das ist das Buch das Sie aufregen,verwirren und verstören wird.

Enthält Geschichten von:

Nina Allan, Neil Ayres, Daniel Bennett, Scott Brendel, Toiya Kristen Finley, Gary Fry, Jeff Gardiner, Ari Goelman, D. W. Green, S. J. Hirons, Joel Lane, Josh McDonald, Mike O’Driscoll, Marion Pitman, Kate Robinson, Ian Shoebridge, David Sutton, Steve Rasnic Tem, Richard Thieme, Douglas Thompson, Andrew Tisbert, and Aliya Whiteley.

Six Silly Stories

Bei Six Silly Stories geht es um fliegende Menschen, bolivianische singende Ameisen, eine ungewöhnliche Meerjungfrau, einen Kobold, eine Nonne in einem Flugzeug und eine Frau derren Parfum zu stark gerochen hat.
Wenn Sie nicht gerne ernste Bücher lesen aber gerne großartige Bücher lesen – dann lesen Sie dieses.

The Turing Test

In diesem Moment verstand Lemmy es plötzlich. Das Haus hatte kein physikalische Dach. Keine physikalische Decke, keine physikalische zweite Etage, nichts das den physikalischen Regen der vom physikalischen Himmel fiel abhalten konnte. In der physikalischen Welt gab es keinen Fernseher, kein Feuer, keine Lichter, keinen kuschligen Teppich, keine bequemen Stühle,keine Marie, keine Dorothy oder Lemmy oder John, nur eine leere Hülle aus Stein, zum Himmel hin geöffnet, eine Ruine unter vielen anderen, in der Mitte einer verlassenen Stadt.

Diese 14 Geschichten umfassen unter anderem Roboter, außerirdische Pflanzen, genetische Manipulation und virtuelle Realität. Der Fokus liegt jedoch auf dem Individuum und nicht auf der Technik. Es geht um Liebe und Einsamkeit, Authentizität und Illusion und was es wirklich bedeutet eine Mensch zu sein.

Mit einer Einführung von Alastair Reynolds, Autor der Revelation Space Serie.

Rezensionen:

Über “The Gates of Troy”: Kurz gesagt: Die beste Geschichte über Zeitreisen die ich je gelesen habe. – Lynda Moorhouse, Tangent Online

Über “Snapshots of Apirania”: Eine intelligente Geschichte die den Kern des Problems trifft. – Jay Lake Tangent Online

Über “Karel`s Prayer”: Die Verschatelung und tiefen Themen sind ein Zeichen für Beckett`s beste Arbeit. Vermischt mit dem Kampf zwischen Wissenschaft und Religion ist die Frage der eigenen Identität, zu wissen wer und was man selber ist. Es ist eine brilliante Geschichte. Beckett mag sehr wohl Gefahr laufen zumindest thematisch der nächste englische Phillip K. Dick zu werden. – Velcro City Tourist Board

Über “The Holy Machine”: Einder der allerbesten Sciencefiction Romane die ich je gelesen habe. – Gary Gibson